Suche
Suche Menü

Schriften und ihre Lizenzierung

http://floodfonts.com

© Floodfonts

Viele Schriftgestalter kennen das Problem der Schriftlizenzierung. Beabsichtigt oder unbeabsichtigt werden immer wieder Schriftsätze weitergegeben, ohne dabei eine gültige Lizenz zu erwerben.

Felix Braden von Floodfonts (super tolle Freefonts gibt es hier!) hat uns angesprochen, um dieses Thema mit in den Fair-Design-Guide aufzunehmen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür! Wir werden diesem Thema Bedeutung schenken und auf einen gewissenhaften Umgang mit Schriftsätzen hinweisen.

Allerdings ist es unserer Meinung damit noch nicht getan. Es müsste eine Möglichkeit bestehen- Fonts nicht einfach kopieren zu können. Zumindest sollte die Hürde etwas größer sein als bisher. Habt ihr diesbezüglich schon Ideen oder Erfahrungen gesammelt? Wir denken, das hier noch Potenzial wäre- ein System zu entwickeln.

Bis dahin können wir nur darauf hinweisen und hoffen, das ihr als fairer Designer die Arbeit von Schriftgestaltern genauso würdigt wie eure eigene.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Schrifthersteller bzw. -vertreiber versuchen über die neuen Miet- oder Abo-Modelle die Weitergabe zu verhindern. Beispielsweise Skyfonts, Typekit (über Adobe) und ziemlich neu Fontstand gehen diesen Weg.
    Durch die Möglichkeit, dort Schriften teilweise kostenlos zu testen oder für kleines Geld erst mal nur einen Monat zu mieten, wird die (finanzielle) Hürde niedriger, eine Schrift zu lizenzieren.

    Antworten

    • Hallo Rainer,
      ja stimmt, das ist in der Tat eine interessante und bestimmt erfolgreiche Methode. Denkst du es wäre in diesem Rahmen irgendwann einmal möglich, gar keine Schriftdateien mehr auf dem Rechner zu haben, sondern alles über Cloud-Dienste zu beziehen. Man könnte ja nur eine Art »Vorschau« im Layoutprogramm generieren.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.